slide 2
slide 3

Eine Kirchenführung kann für Gruppen auf Anfrage stattfinden.

slide 4

Die Vita - St. Martin

Martin wurde um 316 in Steinanmanger / Ungarn geboren als Sohn eines römischen Offiziers. Obwohl seine Eltern Heiden waren, ließ er sich mit 18 Jahren in Amiens taufen. Anlaß dazu soll das Erlebnis gewesen sein, von dem die Legende erzählt: als Reitersoldat ist er im Winter einem frierenden Bettler begegnet, für den er die Hälfte seines Soldatenmantels mit dem Schwert abtrennte.

Nach seiner Soldatenzeit suchte er in Poitiers St. Hilarius auf, um von ihm im Glauben unterwiesen zu werden. Er kehrte in seine Heimat zurück, um seine Eltern zu bekehren - was ihm wohl bei der Mutter gelang. Er mußte fliehen und lebte als Einsiedler auf einer einsamen Insel im Golf von Genua. Um 360 nach Gallien zurückgekehrt, gründete er in der Nähe von Poitiers eine Mönchsgemeinschaft. Durch sein frommes Büßerleben, seine christliche Nächstenliebe und viele Wundertaten beeindruckte er das Volk so sehr, daß sie ihn zum Bischof machen wollten. Aus Bescheidenheit versteckte er sich der Legende nach in einem Gänsestall. Doch die Gänse verrieten ihn durch ihr Geschnatter. Er starb auf einer Visitationsreise in Candes um 400. Sein Gedenktag ist der 11. November, der mit vielen Bräuchen gefeiert wird. Anstelle der verlorenen Darstellung der Mantelteilung auf dem alten Flügelaltar hat Adam Strack die Szene neu angefertigt und gestiftet. Sie hat ihren Platz in der Nische hinter der Taufe und wurde am Martinstag 1992 eingeweiht. Seit dem wird diese Szene jährlich am 11.11. nach einem Laternenumzug mit Pferd und Reiter aufgeführt.

Kontakt

Sie erreichen unser Gemeindebüro
unter folgender Telefonnummer: 04651 890 225
oder via Mail an: buero@kirche-morsum.de


Telefonseelsorge
0800 111 0111

Öffnungszeiten St. Martin

Die Kirche St. Martin zu Morsum ist tagsüber geöffnet!

Eine Kirchenführung für Gruppen kann vereinbart werden.