slide 2
slide 3

Eine Kirchenführung kann für Gruppen auf Anfrage stattfinden.

slide 4

Die Geschichte des Morsumer Leichenwagens

12 Jahre war ich im Kirchenvorstand von Pastor Hartung, und in dieser Zeit in den 80er Jahren wurde auch das Pastorat umgebaut: der Stalltrakt sollte abgerissen werden, um dem neuen Gemeindesaal Platz zu machen!

In der alten Scheune stand der „Morsumer – Leichenwagen“: mit Baldachin,Vorhängen mit Trotteln, schwarz lackiert, mit Deichsel für 2 Pferde. Wenn ein Morsumer starb, wurde er zu Hause aufgebahrt, damit Nachbarn und Familie Abschied nehmen konnten; am Tag der Beerdigung kam der „Leichenwagen“ und brachte den Toten mit großem Gefolge zur Kirche. Der letzte Morsumer, der so zum Friedhof gebracht wurde, war 1959 Detlef Schröder, gefahren vom Fuhrmann Helmut Jörgensen; für eine Fahrt gab es 30,- DM. Aber als die Autos „kamen“, wurden Pferdewagen Nostalgie. Fast 30 Jahre stand unser Leichenwagen vergessen in der Pastoratsscheune. Um beim Abriss nicht beschädigt zu werden, sollte er nun bei uns zu Hause im Dikwai untergestellt werden.

 Da er Holzräder mit Metallreifen hatte, die natürlich viel Krach auf der Asphalt-Straße machten, war die „Aktion“ eine sehr laute Angelegenheit. Im Halbdunkel wurde er abgeholt: mein Mann und Alfred Bartling saßen im Kofferraum und hielten die Deichsel, Kaike Bartling und ich fuhren das Auto.

Wir fuhren durch den Niihooger, dann vorbei an Boy Hoffmanns Haus, der vorm Fernseher saß, wie wir durch die beleuchteten- Fenster sehen konnten. Als er nun diesen Lärm hörte, sprang er vom Sofa auf und drückte sich die Nase an der Scheibe platt und zuckte erschrocken zurück, als er den Leichenwagen sah; bestimmt hat dachte er, er sähe Gespenster. Wir haben herzhaft gelacht! Nun stand der Leichenwagen endlich „wohlbehalten“ in unserer Garage! Zur gleichen Zeit sollte mein Vater alte Grabsteine vom Morsumer Friedhof entsorgen; aber die waren für meine Begriffe so wunderschön: mit Putten und Sütterlinschrift

verziert, also viel zu schade zum Wegwerfen. Nun wurden sie aufgestellt in Reih` und Glied an meine Hauswand, wo ich ein Kosmetikstudio habe. Während ich eine Kundin behandelte, ging ihr Mann draußen auf und ab, guckte in die Garage: schreckte zurück, sah die Grabsteine, zuckte zusammen und kam aufgeregt ins Wartezimmer:

„Sag` mal, Karin Börnsen, was treibst du hier eigentlich????“ Daraufhin habe ich mich leider von den Grabsteinen trennen müssen. Man glaubt es kaum, aber für den Leichenwagen gab es mehrere Interessenten: die einen wollten ihn als Schmuckstück

im Park, die anderen als Blumenwagen in ihrem Garten! Aber da fühlte sich mein Friesenherz doch beleidigt: meine Vorfahren sind damit zu ihrer letzten Ruhestätte gebracht worden, den Wagen kann man doch nicht sooo „entweihen“!!!!!!

Ich habe dann dafür gesorgt, dass er nach Molfsee kommt; und in diesem wunderschönen Museumsdorf kann man noch heute den „Morsumer Leichenwagen“ besichtigen!! Karin Börnsen

Kontakt

Sie erreichen unser Gemeindebüro
unter folgender Telefonnummer: 04651 890 225
oder via Mail an: buero@kirche-morsum.de


Telefonseelsorge
0800 111 0111

Öffnungszeiten St. Martin

Die Kirche St. Martin zu Morsum ist tagsüber geöffnet!

Eine Kirchenführung für Gruppen kann vereinbart werden.